Jeden ersten Samstag im Monat veranstalten wir einen 1-Euro-Trödel! Jedes Teil 1 Euro, jeder Euro hilft.

 

Kommt uns besuchen, stöbert ein wenig und begebt euch auf "Schatzsuche".

 

Im Moment ist es noch zu kalt, um den ganzen Tag draußen zu stehen. Aber: Bald fängt die Trödelzeit wieder an!

 

Nächster Trödeltermin: 02.03.2019

 

Wir nehmen auch sehr gern Spenden für unseren Trödel an. Denkt also beim Frühjahrs-Ausmisten an uns. ;-)

Hilfe für Kastrationen benötigt

Die enge Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzorganisationen liegt uns sehr am Herzen, denn wir alle wollen doch das Gleiche: Den Tieren bestmöglich helfen!
 
Also war es für uns keine Frage als ein befreundeter Tierschutzverein uns um Hilfe gebeten hat. Deren Kapazitäten sind ausgeschöpft, aber weitere Katzen mussten aufgenommen werden.
 
 
In der vergangenen Woche haben somit 15 Jungkatzen (9 Katzen und 6 Kater) zu uns gewechselt. Zwei Tierschutzvereine sind bereits in den Lebensmonaten zum wichtigen Bestandteil geworden und jetzt kommt deine Chance an dem nächsten Abschnitt mitzuwirken: Wir benötigen dringend Spenden, um die Katzen zu versorgen (Nassfutter und Katzenstreu) und jeden einzelnen Euro um die Kastrationen von den 15 Schätzen zu finanzieren.
 
Denkt immer daran: Gemeinsam schaffen wir das schon ;-) ! Danke für eure Hilfe!
Im gesamten Jahr und gerade in der Vorweihnachtszeit erreichen uns auch immer wieder Spenden, die von euch persönlich zu uns gebracht werden. Zwar bedankt sich Helga Scheiberle bei jedem immer persönlich bei der Übergabe der Spende, aber wir erwähnen hier auf der Internetseite immer wieder die Sonderaktionen und die "Großspender", da kommen uns die "normalen Spender wie du und ich" ein wenig zu kurz.
 
In diesem Sinne: Dieses Danke ist für euch alle!
 
Egal, ob Geld, Futter, Decken, Trödel, Bettzeug, Handtücher, Schals, gehäkelte Decken, Näpfe, Transportkisten, Stofftiere, selbstgemachte Marmelade, selbst gemachte Essige / Öle, gebackene Kuchen, Preise für die Tombola, ... gespendet wurde: Wir danken euch von Herzen für jede Hilfe!
 
Ohne euch könnten wir nicht tun, was wir tun! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weihnachtsbaumaktion Das Futterhaus

Auch in diesem Jahr durften wir wieder für unsere Schützlinge "Wunschkarten" an den Weihnachtsbaum hängen.

 

Gestern wurden diese Spenden von uns abgeholt und wir waren überwältigt wie großzügig ihr alle gewesen seid. Vom großen, schweren Hundefuttersack bis zur kleinen, leichten Spielemaus war alles dabei!

 

Vielen Dank an die Märkte in denen die Weihnachtsbäume standen:

Das Futterhaus in Kevelaer (Feldstr. 73, 47623 Kevelaer)

Das Futterhaus in Kranenburg (Großen Haag 9-17, 47559 Kranenburg)

 

 

Und natürlich Vielen Dank an alle edlen Spender!

 

Am 16.12.2018 waren wir eingeladen zur Beaglejahresabschlußfeier 2018 vom Beaglefreilauf Kalkar! (www.beaglefreilauf-kalkar.de)

Was soll ich sagen?
- richtig kalt
- richtig schön
- richtig nett
- richtig toll
- Herzlichen Dank!

 

Es war wirklich kalt, aber dank der heißen Getränke, der Heizpilze und der leckeren Würstchen konnte man es echt gut aushalten. Die Anlage war schön und weihnachtlich hergerichtet. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher wer netter war: Herrchen / Frauchen oder all die Hunde?


Die Hunde liefen allesamt freudig, aufgeregt spielend miteinander herum und die Besitzer all der schönen Tiere waren allesamt nett, freundlich und die Vertreter der Tierhilfe Goch wurden freudig in die Mitte aufgenommen und das ein oder andere Gespräch wurde geführt.

 

Wir haben uns sehr amüsiert, fühlten uns in dem Kreise wirklich wohl und freuen uns über jede weitere Einladung!

 

Zu unserer Überraschung durfte Helga Scheiberle dann auch noch einen Scheck in Höhe von 620 Euro annehmen! V I E L E N D A N K!!! Gerade am Ende des Jahres und mit den aktuellen Notfellen sowie den Tierarztkosten ist das ein Geldsegen für die strapazierte Tierschutzkasse!

 

Also wirklich von ganzen Herzen: Vielen Dank für die Einladung, die netten Gespräche, das Aufnehmen in eure Mitte und selbstverständlich auch für jeden einzelnen Cent!

Am 08.12.2018 waren wir einer der Aussteller auf dem 1. Tierweihnachtsmarkt in Rees. Hier der Bericht aus dem Reeser Stadtanzeiger dazu: (online)

 

Immer wieder hören wir die folgenden oder so ähnliche Sätze:

- Streunerkatzen leben doch toll, sind frei!

- Katzen können sich was fangen.

- Die können sich selbstversorgen, finden schon was.

- Wenn sie rausläuft, selbst schuld...

- ...

 

 

Das Bild zeigt eine Streunerkatze, die zu uns gebracht wurde. Sie war so sehr verfilzt, dass der Tierarzt gezwungen war sie komplett zu scheren. Die frisch geschorene Katze lässt deutlich erkennen wie mager das arme Tier ist. Sie bringt gerade mal 1,9 kg auf die Waage. Einige Krallen waren in die Pfoten eingewachsen. Allgemein war sie in einem jämmerlichen Zustand.

Uns ist bewusst, dass das Bild den ein oder anderen schockiert oder auch zu Tränen rührt. Dennoch wollten wir es zeigen, um aufzuklären und einen bildlichen Beweis zu liefern, dass die streunenden Hauskatzen eben NICHT allein zurecht kommen. Sie können sich NICHT allein versorgen. Sie haben KEIN schönes und beneidenswertes Leben. Diese Katzen kämpfen jeden einzelnen Tag um das nackte Überleben!

Jede noch so eigenständige, eigenwillige, jagdfreudige Hauskatze ist und bleibt eine Hauskatze und auf den Menschen angewiesen!

Frau Helga Scheiberle hat eine besondere Auszeichnung erhalten.

Herzlichen Glückwunsch!

Am 15.09.2017 ging es bei der Tierhilfe Goch e. V. etwas feierlicher zu. Frau Scheiberle kam die Ehre zuteil, "in Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen besonderen Dienste" im Tierschutz und sozialen Engagement die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Bundespräsidenten, Herrn Frank Walter Steinmeier, über den Landrat, Herrn Wolfgang Spreen, überreicht zu bekommen. Auch der Gocher Bürgermeister, Ulrich Knickrehm, vertreten durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Gabriele Theissen, war anwesend und gratulierte Frau Scheiberle herzlich.

 

Auch die Schützlinge und das Team der Tierhilfe Goch e.V. gratulieren Frau Helga Scheiberle von ganzem Herzen.

 

 

Informationen


 
Übergangsfrist für Tatöwierung läuft aus - Ab 03. Juli 2011 besser mit Chip über die Grenze

 

 
Wer ab dem 3. Juli 2011 mit seinem Hund, seiner Katze oder seinem Frettchen ein EU-Land besuchen will, muss nicht nur für vorgeschriebene Impfungen gesorgt haben und den EU-Heimtierausweis mit sich führen; das Tier sollte dann auch geschippt sein.

2003 hatte das Europäische Parlament mit der Verordnung 998/2003 die eindeutige Kennzeichnung von Haustieren beim Grenzübertritt verlangt. Die bisher gültige, achtjährige Übergangsfrist für die Tätowierung als Alternative zum Chip bei Reisen in die Länder der EU läuft am 3. Juli 2011 ab. Ab diesem Zeitpunkt muss jedes nach diesem Zeitpunkt geborene Tier beim Grenzübertritt geschippt sein. Für Tiere, die bereits tätowiert sind, gilt keine nachträgliche Chipppflicht. 

TASSO e. V. empfiehlt allerdings dringend, sich nicht auf die neuen Bestimmungen zu verlassen, sondern das Tier zu schippen. Den wenigsten Beamten dürften die Feinheiten der Bestimmung geläufig sein.

© Copyright TASSO e. V.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Helga Scheiberle 02823-41318